Otto Glanz – Gleisfacharbeiter

Seit 1992 verstärkt Otto Glanz bereits tatkräftig das Team der Raaberbahn in Wulkaprodersdorf – im Interview erzählt er über seine Tätigkeiten und seinen Werdegang.

Nachdem er die Ausbildung zum Gleisfacharbeiter abgeschlossen hatte, wurde er 1993 bei der Raaberbahn angestellt – zuvor wurde er als Lohnbediensteter geführt. Neben seinen Tätigkeiten entlang der Raaberbahn-Strecken als Gleisfacharbeiter hat er im Laufe der Jahre zahlreiche weitere Schulungen absolviert und die entsprechenden Prüfungen abgelegt:
„Ich habe unter anderem die Prüfungen als Sicherungsposten, Streckenbegeher, KL-Führer (Arbeitszugführer), Weichensteller und Verschieber absolviert. Ich habe auch regelmäßig im Verschub ausgeholfen, wenn Mann am Not war.“

Am liebsten widmet er sich jedoch nach wie vor seinen Aufgaben als Gleisfacharbeiter: „Am liebsten arbeite ich draußen auf der Strecke – dafür wurde ich schließlich aufgenommen.“

Wie ihm die Arbeit bei der Raaberbahn gefällt? „Ich fühle mich gut! In den vielen Jahren hat sich so einiges auf der Eisenbahn verändert, doch die Arbeit macht weiterhin Spaß. Auch die Zusammenarbeit unter den Kollegen funktioniert gut, wir verstehen uns alle privat auch sehr gut.“

In seiner Freizeit ist Otto Glanz vor allem ein begeisterter Fußballfan. „Früher habe ich selbst Fußball gespielt, jetzt bin ich Platz- und Zeugwart beim ASV Hornstein.“ Hier verbringt er gern viel Zeit am Fußballplatz, wo er auch eine gewisse Verantwortung im Verein übernimmt: „Die Platzverhältnisse müssen für die Ausrichtung der Spiele stimmen, die Utensilien müssen ebenfalls in Ordnung sein“.

Wenn er nicht am Fußballplatz steht, hilft der Vater eines 17-jährigen Sohnes und einer 16-jährigen Tochter gern beim Winzer aus: „Ich helfe regelmäßig in Müllendorf in den Weingärten bei der Weinlese mit“.

Mitarbeiter Stories