Fahrgastrechte

Mit Inkrafttreten der EG-Verordnung 1371/2007/EG am 03. Dezember 2009 wurden EU-weit einheitliche Fahrgastrechte im Eisenbahnverkehr für alle Mitgliedsstaaten eingeführt, die für alle Eisenbahnunternehmen gelten.

Es geht hauptsächlich darum, Fahrgästen im Eisenbahnverkehr Anspruch auf bestimmte Rechte zu sichern. Die wichtigsten Punkte dabei sind:

  • gesicherte Information über das Angebot
  • gesicherter Ticketverkauf
  • Entschädigung bei Verspätungen/Entfall von Zügen
  • Hilfeleistung bei Unregelmäßigkeiten
  • Unterstützung von Personen mit eingeschränkter Mobilität
  • Haftung bei Personenschäden

Folgende Dokumente stehen zum Download bereit:

Raaberbahn AG
7041 Wulkaprodersdorf, Bahnhofplatz 5
Tel: +43 (0) 2687 262 24-125
office@raaberbahn.at

Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte (apf)
An die Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte (apf) können sich Fahrgäste wenden, um ihre Fahrgastrechte gegenüber dem Eisenbahnverkehrsunternehmen durchzusetzen, wenn zuvor mit dem Unternehmen, das die erste Anlaufstelle für Beschwerden und Entschädigungsansprüche bleibt, keine Einigung erzielt werden konnte.

Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte (apf)
Fachbereich Bahn
Linke Wienzeile 4/1/6
1060 Wien
T: +43 1 5050707 700 (bzw. für Bahn: +43 1 5050707 710)
www.passagier.at

Link zum Folder der apf