Raaberbahn AG

Die Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn AG (Kurzform: Raaberbahn AG) ist eine ungarisch-österreichische Eisenbahngesellschaft. Die Raaberbahn sorgt für die Erbringung von gemeinwirtschaftlichen Personenverkehrsleistungen, der Güterverkehrsbereich der Raaberbahn wurde in eine eigenständige Gesellschaft ausgegliedert.

Der Sitz der Gesellschaft befindet sich in Sopron (Ungarn). In Österreich verfügt die Raaberbahn über zwei Zweigniederlassungen – eine in Wien und eine in Wulkaprodersdorf.

Betriebsgebiet der Raaberbahn AG

Das Betriebsgebiet der Raaberbahn AG erstreckt sich in Westungarn und Ostösterreich und beträgt mittlerweile eine Gesamtlänge von 509 km. Die knapp 90 km lange Stammstrecke der Raaberbahn verläuft von der ungarischen Stadt Győr (Raab) über Sopron (Oedenburg) bis Neufeld an der Leitha in Österreich. In den vergangenen Jahren wurden in Westungarn vom ungarischen Staat mehrere Strecken in die Betriebsführung der Raaberbahn übergeben, so zum Beispiel die Strecke Sopron-Szombathely, Szombathely-Szentgotthárd, aber auch Rajka-Hegyeshalom-Csorna-Porpác oder Szombathely-Zalaszentiván.

Zahlen und Fakten

Im Geschäftsjahr 2017 beförderte die Raaberbahn auf ihren Strecken insgesamt 7,5 Millionen Fahrgäste.

Heutige Eigentümerstruktur

Ungarn: 65,64%
Republik Österreich: 28,24%
Strabag SE: 6,12%