Schiene schafft Wachstum und Wohlstand in Österreich

Private Regionalbahnen sind die „Spezialisten“ im Bahnland Österreich. Ihre zentrale Stärke liegt in der regionalen Verankerung.

Heute wurde im Bundesministerium für Verkehr Innovation und Technologie die Studie „Bahnland Österreich“ vorgestellt. Im Rahmen dieser Studie wurde die Betriebsleistung aller teilnehmenden Schienenverkehrsunternehmen geprüft und ausgewertet. Bundesminister Ing. Norbert Hofer stellte vor allem den hohen Beschäftigungseffekt der heimischen Bahnen in den Vordergrund und dass Österreich das Bahnland Nummer 1 in der EU ist.

Beim Schienenpersonenverkehr ist Österreich Spitzenreiter in der EU. Durchschnittlich fährt jeder Österreicher 2.225 Kilometer pro Jahr mit Zug, Straßen- und U-Bahn. Laut einer aktuellen Studie der Europäischen Kommission sind Österreicher EU-weit am zufriedensten mit dem Bahn-Service und den Bahn-Reisen. Die Österreicher wissen, warum sie auf öffentliche Schienenverkehrsmittel setzen. Sie sind in erster Linie vor allem umweltschonender.