Mit Sicherheit in die richtige Richtung

Wer Bescheid weiß, fährt sicher! Zwar gehört die Bahn zu den sichersten Verkehrsmitteln in Österreich, jedoch birgt Sie trotzdem eine ganze Reihe von Risiken und Gefahren. Der Raaberbahn ist es wichtig, Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene sicher an ihr Ziel zu bringen, egal, ob zur Schule oder in die Arbeit.

Eine tägliche Frequenz von über 1.000 Fahrgästen am Bahnhof Wulkaprodersdorf bedeutet, dass an den Bahnsteigen mitunter lebhaftes Treiben herrscht. Dieses kann vor allem für Kinder und Jugendliche Gefahren bergen, da sie leichter abzulenken sind. Doch auch Erwachsenen wird empfohlen, an Bahnhöfen, Bahnsteigen und Bahnübergängen besonders aufmerksam zu sein.

Zum Schulstart klärt die Raaberbahn aus diesem Grund Schülerinnen und Schüler mittels gezielter Promotion über die Sicherheit am Bahnsteig, über das sichere Überqueren von Eisenbahnkreuzungen und vor allem auch über die Gefahren des Bahnstroms auf. Ihre Sicherheit ist wichtig. Daher präsentiert die Raaberbahn  die heurige Aktion „Schienenfuchs – Mit Sicherheit in die richtige Richtung!“:

Auch im ORF wird die Sicherheitskampagne ausgestrahlt. Die Generaldirektorin-Stv. der Raaberbahn, Dr. Hana Dellemann, Betriebsleiter Ing. Rene Kaiper und Lehrlokführer Lajos Szöke sprachen im ORF-Interview über die Gefahren an Bahnsteigen und Eisenbahnkreuzungen und gaben Tipps zum sicheren Verhalten. 

  • Immer hinter der gelben Sicherheitslinie bleiben: Die gelbe Sicherheitslinie am Bahnsteig darf nicht überschritten werden. Erst wenn der Zug zum Stillstand gekommen ist, darf man die Sicherheitslinie zum Ein- und Aussteigen übertreten. Eine Durchsage am Bahnsteig informiert darüber, wenn ein Zug einfährt. Empfehlenswert ist es, keine laute Musik zu hören. So kann man keine wichtigen Hinweise überhören.
  • Gleisüberschreiten ist lebensgefährlich: Gleise darf man nur an den dafür vorgesehenen Bahnübergängen überqueren. An Gleisen soll man nicht entlanglaufen und sie nur an gesicherten Übergängen überqueren. Das Achten auf Sicherheitssignale ist wichtig.
  • Stets Abstand zur Bahnstromleitung halten: Die Bahnstromleitungen der Raaberbahn werden mit 25.000 Volt betrieben und sind daher lebensgefährlich, sobald man den notwendigen Sicherheitsabstand unterschreitet. Auf abgestellte Waggons darf keinesfalls hinaufgestiegen werden!
  • Sicherheitshinweise für Eisenbahnkreuzungen: Verkehrszeichen („Bahnbaken“, Gefahrenzeichen „Bahnübergang“, „Andreaskreuz“ und auch „STOP-Tafeln“) machen auf Eisenbahnkreuzungen aufmerksam. Eisenbahnkreuzungen dürfen bei geschlossenem Schranken oder rotem Lichtsignal auf keinen Fall überquert werden. Genaues Schauen auf herannahende Züge und das Beachten von Pfeifsignalen bei allen Bahnübergängen hilft Unfälle zu vermeiden.

Sicher, zuverlässig und verbindlich, sorgt sich auch das Personal vor Ort um die Sicherheit der Fahrgäste. So befinden sich am Bahnhof Wulkaprodersdorf die Betriebsfernsteuerzentrale und das Servicecenter sowie eine attraktive Wartezone.

Passende Beiträge