BM Hofer und LH Niessl eröffneten neue Betriebsführungszentrale der Raaberbahn

Am Montag, den 01. Oktober 2018 eröffneten Bundesminister Ing. Norbert Hofer und Landeshauptmann Hans Niessl die neue digitale Betriebsfernsteuerzentrale der Raaberbahn AG in Wulkaprodersdorf. Damit kam eines der größten Investitionsprojekte in der Unternehmensgeschichte im Bereich der Digitalisierung und Sicherheit nach einer mehr als 2-jährigen Bauzeit zu seinem feierlichen Abschluss.

Die Sicherungsanlagen auf der 26 km langen österreichischen Strecke der Raaberbahn wurden mit einer Budgetsumme von 9,8 MEUR umgebaut und auf automatisierte Steuerung umgestellt. Die erforderlichen Finanzierungsmittel wurden im 8. Mittelfristigen Investitionsprogramm (MIP) gesichert, das mit dem BMVIT abgeschlossen wurde.

Seit Herbst 2017 liefen die Arbeiten auf der Raaberbahn-Strecke intensiv. Alle Stellwerke an den Bahnhöfen wurden durch den Umbau bzw. die Modernisierung von der Relaistechnik auf den elektronischen Stellwerkstyp Elektra 2 umgestellt. Die Stellwerke an den Bahnhöfen sind an eine unterbrechungsfreie Stromversorgung angeschlossen, um die dauerhafte Verfügbarkeit zu garantieren. Die Inbetriebnahme der Fernsteuerung der Bahnhöfe von Baumgarten bis Wulkaprodersdorf wurde im Februar/März 2018 und die der Bahnhöfe von Müllendorf bis Neufeld/Leitha im Mai 2018 umgesetzt. Unterstützt wird der Betriebsablauf durch eine automatisierte Zuglenkung.

Die Zugsteuerung erfolgt planmäßig im Automatikbetrieb. Dabei erfolgt die Einstellung der Zugfahrstraße gemäß Fahrplan, Gleisbesetzung und Zugnummernmeldung. Die Abwicklung von Zugkreuzungen ist automatisiert möglich. Die Vorteile dieser neuen Technik liegen auf der Hand: Durch die moderne digitale Anlage wird das ohnehin schon hohe Maß an Verkehrssicherheit weiter gesteigert. Alle Bahnhöfe verfügen über elektrisch fernbediente Weichen, Lichtsignale und eine Gleisfreimeldeanlage. Diese werden auch von der Fernsteuerzentrale Wulkaprodersdorf nach aktuellen Sicherheitsstandards, kundenorientiert und bedarfsgerecht ferngesteuert. Ebenfalls wurde die Strecke im Rahmen dieser Investition vom analogen Zugfunk auf digitalen GSM-R Zugfunk umgerüstet. Neu eingesetzt werden moderne Lichtwellenleiter (LWL) für die Datenübertragung zwischen den Bahnhöfen sowie den Eisenbahnkreuzungsanlagen. Die neue digitale Betriebsfernsteuerzentrale am Bahnhof Wulkaprodersdorf mit den elektronischen Stellwerken stellt somit die beste verfügbare Technik in diesem Bereich dar. Sie ermöglicht nicht nur die Fernsteuerung der Raaberbahn-Strecke sondern auch der Neusiedler Seebahn, deren Betriebsführung die Raaberbahn verantwortet.

Durch den Einsatz der modernen Technik wird die Zahl der Arbeitsplätze bei der Raaberbahn nicht weniger, ja sogar wird die Suche nach qualifiziertem technischem Personal für die Instandhaltung der Anlagen verstärkt werden müssen.