20. September 2016

 

Am Montag, 19. September 2016 wurde die Raaberbahn für ihr Projekt "Modernisierung der Bahnhöfe bei der Raaberbahn AG" im Wiener Odeon Theater in der Kategorie "Öffentlicher Verkehr in der Region" mit dem VCÖ-Mobilitätspreis 2016 ausgezeichnet. Der Preis wurde an die Vertreter der Raaberbahn, allen voran GD-Stv. Dr. Csaba Székely sowie David Schlaudosits, Johann Schlaudosits jun., Otto Glanz und Alfred Lehner, alle Mitarbeiter des Bauhofes der Raaberbahn, von Umweltminister Andrä Rupprechter, BMVIT-Generalsekretär Herbert Kasser, ÖBB-Postbus Geschäftsführerin Silvia Kaupa-Götzl und VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak überreicht. Beim 25. Mobilitätspreis 2016 des VCÖ (Verkehrsclub Österreich) wurden 347 umgesetzte Projekte, Ideen und Vorhaben zum Thema "Mobil in Stadt und Land" eingereicht.

 

Die Raaberbahn AG begann mit dem konsequenten Ausbau ihrer Bahnhöfe im Jahr 2008, um das Bahnfahren auch dadurch attraktiver für Pendler zu machen, die ihren wichtigsten Kundenkreis bilden. Der barrierefreien Gestaltung der Bahnhöfe wurde dabei höchste Priorität eingeräumt. Die Anpassung der Bahnhofsinfrastrukturen an den heutigen Stand der Technik war ein weiteres Ziel, um den Umstieg von PKW auf die Bahn attraktiver zu machen.

Die Ausbaumaßnahmen an den Bahnhöfen beinhalteten jeweils die Errichtung eines neuen barrierefreien Mittelbahnsteiges mit 55 cm hoher Bahnsteigkante und überdachten Wartekojen im Zugangsbereich bzw. die Errichtung eines Bahnsteigdaches. Auch ein Blindenleitsystem sowie ein akustisches und optisches Fahrgastinformationssystem wurden an den Bahnhöfen installiert. Neben der Erweiterung von Bike & Ride Anlagen investierte die Raaberbahn kräftig auch in den Ausbau ihrer Park & Ride Anlagen. Nach Neufeld an der Leitha (2008), Müllendorf (2009), Draßburg (2010) wurde der modernisierte Bahnhof Wulkaprodersdorf im November 2015 offiziell eröffnet. Derzeit laufen noch die Ausbauarbeiten am Bahnhof Baumgarten, sie werden bis Anfang Dezember 2016 abgeschlossen sein.

Die Auszeichnung durch den VCÖ bestätigt auch das Bestreben der Raaberbahn, dess es sich lohnt, in moderne Bahnhofsinfrastrukturen zu investieren. Umweltfreundliche Mobilität ist und bleibt ein wichtiger Aspekt des öffentlichen Verkehrs. Die Raaberbahn wird auch weiterhin ihr Know-how dafür einsetzen.", sagte Dr. Csaba Székely, Generaldirektor-Stellvertreter der Raaberbahn nach der Überreichung der Auszeichnung.

Die Kosten für die Modernisierungsarbeiten der Bahnhöfe bei der Raaberbahn betrugen etwa 7 Mio. EUR und wurden vom BMVIT und dem Land Burgenland über das Mittelfristige Investitionsprogramm der Raaberbahn gefördert.

 

Auszeichnung an die Raaberbahn (© VCÖ-Mobilität mit Zukunft/APA-Fotoservice/Schedl), v.l.n.r.: VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak, BMVIT-Generalsekretär Herbert Kasser, Dr. Csaba Székely, GD-Stv. Raaberbahn, ÖBB-Postbus Geschäftsführerin Silvia Kaupa-Götzl, David Schlaudosits, Otto Glanz, Johann Schlaudosits jun., Alfred Lehner (alle Raaberbahn) und Umweltminister Andrä Rupprechter

VCOE Mobilitaetspreis Verleihung 2016 

 

 

Zurück zur Meldungsübersicht